Kontrast:
Schriftart:
Sie sind hier: DRK-Kurzentrum Carolinensiel / Kuren / AD(H)S

Zielgruppe sind Mütter bzw. Väter mit Schul-Kindern bis zu 12 Jahren, mit als gesichert geltender Diagnose ADS oder ADHS.

Nicht gemeint sind Kinder mit Verdacht auf AD(H)S.

 

AD(H)S = Aufmerksamkeitsdefizit-(Hyperaktivitäts-)Störung
gilt weltweit als die meistverbreitete neuropsychologische kindliche Störung. In Deutschland werden zur Zeit etwa 400.000 Kinder mit der Diagnose AD(H)S medikamentös behandelt.

Fest steht, dass mit der Diagnose behaftete Kinder sowie deren Eltern in ihrem Lebensalltag mit außergewöhnlichen Herausforderungen zu kämpfen haben, die sich im Umgang mit sich selbst, miteinander und mit ihrer sozialen Umgebung stellen. Hier setzt das Behandlungskonzept des DRK-Kurzentrums Carolinensiel an.

Behandlungskonzept

Im kinderärztlichen Aufnahmegespräch werden individuell indikationsbezogene Anwendungen für die betroffenen Kinder und ihre Mütter/Väter aus folgendem Katalog zusammen gestellt:

  • AD(H)S-Aufnahmegespräch (Mutter/Vater)
  • Ergotherapie einzeln (Kind)
  • Entspannungsgruppe (Kind)
  • Gruppe Selbstkompetenz (Kind)
  • Gruppe Selbstverteidigung (Kind)
  • Gruppe Eltern-Kind-Interaktion (Mutter/Vater mit Kind)
  • Elterngesprächsgruppe AD(H)S (Mutter/Vater)
  • Erziehungsberatung einzeln (Mutter/Vater)
  • AD(H)S-Abschlussgespräch (Mutter/Vater)

Die Zielsetzung besteht u. a. im Erwerb eines angemessenen Selbstbildes, der Stärkung von Selbstvertrauen, Selbstsicherheit und angemessener Selbstbehauptung, dem Erlernen von Entspannungstechniken und dem täglichen Training angemessenen Sozialverhaltens.

Mütter und Väter werden neben eigenen indikationsabhängigen Anwendungen intensiv in das Behandlungskonzept einbezogen. Ziele sind eine differenzierte Information zum Phänomen "AD(H)S", die Befähigung zu einer der Symptomatik angemessenen Förderung des Kindes, emotionale Entlastung, Erhöhung der Erziehungskompetenz sowie das Erleben neuer interaktiver Mutter/Vater-Kind-Erfahrungen.